DARE | Sigi von Koeding, 1968 - 2010

Kurzbiographie & Highlights



1986
Sigi von Koeding gehört in der Schweiz zu den Graffitikünstlern der ersten Stunde.

1990
war er der erste Sprayer in der Schweiz, der den Schritt in die Selbständigkeit wagte. Nach seinem ersten Auftrag im Basler Medienhaus für den Fotografen Onorio Mansutti und der grossen Wandgestaltung für die Gemeinde Münchenstein folgten die ersten Zeitungsberichte auf nationaler Ebene. Darauf folgten eine Titelstory in der Schweizer Familie, diverse Fernsehauftritte und Reportagen beim Schweizer Fernsehen. Schon in den späten achtziger Jahren reiste Sigi von Koeding quer durch Europa, um an grossen Wandgestaltungen mit internationalen Graffitikünstlern teilzunehmen.

1991
sprayt er in der Galerie Littmann, Basel, zur Ausstellung "Drogen, Welt in Trance". Diverse Arbeitsreisen nach München und Paris folgten.

1992
Im Sommer, nach dem er für die Firma Multi Contact in Weil am Rhein in Zusammenarbeit mit Patric Clauss eine 160 qm Aussenfassade gestaltet hatte, flog er für 4 Wochen nach New York zu den Wurzeln der Graffiti-Kultur. Dort sprühte er mit der Graffitilegende POEM eine Wand in Brooklyn und kleinere Werke in der Bronx. Die gewonnenen Eindrücke wurden Inhalt seiner Arbeiten auf Leinwand. Der Weg von der grossflächigen Wand auf die Leinwand war für ihn ein schwieriges Unterfangen, da das Werkzeug Spraydose die Ausdruckskraft auf kleineren Arbeitsflächen doch sehr erschwert. Als Schriftenmaler sind ihm auch andere Techniken nahe, was mit ein Grund für die heute fast ausschliesslich Arbeiten mit Pinsel auf Leinwand ist. Es folgten Auftragsarbeiten und Ausstellungen in der ganzen Schweiz, unter anderem das Theater-Tram der Basler Verkehrsbetriebe im Auftrag der Migros, künstlerische Gestaltung von sämtlichen Filialen der City Disc AG in der Schweiz, Bühnenbilder für das Béjart Ballet in Lausanne, Plakatgestaltung für den Rollerpalast in Luzern mit schweizweitem Aushang, Bemalungen von Autowaschstrassen und künstlerische Konzepte für verschiedene Discotheken in der Schweiz. Versteigerungen von Arbeiten auf Leinwand zu Gunsten der Aidshilfe Schweiz.

1993
reist er nach Los Angeles. Dort gestaltete er mit HEX, einem weltbekannten Graffitikünstler, den Hiphop-Shop an der Melrose Avenue. Es folgten Arbeitsreisen nach Amsterdam und Kopenhagen. Live-Darbietungen an Hiphop-Veranstaltungen, u.a. in Frankfurt, Dresden, Dortmund, Essen und Stuttgart. Als Herausgeber veröffentlichte er die erste Ausgabe des Graffitimagazins AEROSOUL.

1996
Ausstellung mit ausgewählten Graffitikünstlern und H.R. Giger an der ART Frankfurt. Grosse Wandgestaltung in Hamburg mit DAIM und HESH für die SAGA-Wohnbaugenossenschaft. 120 qm Wandgestaltung in Naestved, Dänemark mit CMP, SPIN und Mister Green. Gewinner des Graffitiwettbewerbes in St. Imier. Gruppenausstellung "A Tribute to Style", Kallmann Museum, Ismaning/München.

1997
Bemalung einer 800 qm Wand in Hamburg/Altona im Auftrag der Sprinkenhof AG zum Thema Multi-Media in Zusammenarbeit mit 14 internationalen Graffitikünstlern. Gruppenausstellung "Aufstand der Zeichen", Toskanische Säulenhalle Augsburg. Live-Darbietung in Dunkerque.

1998
Bemalung von 2 Kühen für das Läckerli-Huus zum Anlass von 555 Jahre Basler Läckerli in Zusammenarbeit mit dem Künstler Coorpato. Co-Autor des Buches "Swiss Graffiti" zusammen mit Beat Suter, erschienen im Verlag Edition Aragon. Live-Darbietungen in Ancona, Montpellier, Saarbrücken, München und Karlsruhe.

1999
Künstlerische Gestaltung der Bahnhofunterführung Weil am Rhein im Auftrag der Deutschen Bahn AG, in Zusammenarbeit mit Patrick Lützelschwab. Bemalung einer 120 qm Aussenwand in der Bronx/New York mit der FX Crew.

2000
Teilnahme an "Hidden Art of Hackney", Einzelausstellung London. Künstlerische Gestaltung der Tramhaltestelle "Neue Welt" im Auftrag der Gemeinde Münchenstein. Live-Darbietungen in Saarbrücken, Locarno und Lausanne. Schweizer Radio DRS 1 "Persönlich", Live-Gespräch mit Joerg Zutter, Direktor des Musée des Beaux Arts Lausanne aus dem Atlantis unter der Leitung von Michael Köchlin. Die Spraydosenfirma "Belton Molotow" bringt den Farbton "085 Dare Orange" auf den weltweiten Markt.

2001
Gruppenausstellung "Graffiti Oggi", Art Contemporanea Hirmer, Castello di Meletto, Toscana. Gruppenausstellung "Concrete or Wallpaper", Schweizer Botschaft in London.

2002
Gruppenauftragsarbeit in Montpellier im Auftrag der Stadt Montpellier. Bemalung eines Liftschachtes mit 8 Stockwerken im Hotel Engel, Liestal CH, in Zusammenarbeit mit SENA, Künstler aus Lausanne. Ausstellungen in Hamburg, Heidelberg und Lahr. Live-Darbietung in Turin. Veröffentlichung des Buches "Dare on Canvas" im Eigenverlag.

2003
Teilnahme am internationalen Worldspray in Mailand. Live-Darbietungen in Barcelona, Battle of the Year, Braunschweig und Arbeitsreisen nach Malmö, Kopenhagen, Saarbrücken und Landau. Interview und Bildbericht im Backspin Magazin.

2004
Mithilfe bei der Gründung und Organisation der Galerie K31 in Lahr. Projektmitglied bei BBBB (Bunte Bürger beider Basel). Ausstellungen in Stockholm, Hamburg (Galerie Elbchaussee Acht) und Bern (Galerie Bärtschi). 16 Seiten Bericht im DEFRAG Magazin, Italien. Auftragsarbeiten in Bern, Zürich und eine 80 qm Aussenwand in der Stadt St. Gallen im Auftrag der KB Medien AG. Vorträge an der Schule für Gestaltung, Basel. Einzug ins Kulturzentrum Kesselhaus/Atelier 8, Weil am Rhein.

2005
Ausstellung im Atelier 8. Jurymitglied am Write for Gold in Warschau. Live Painting in Barcelona, Urban Funke. Auftragsarbeit Aussenfassade für die Stadt Weil am Rhein (D). Veröffentlichung der Postcard-Sets twelvebox-one und twelvebox-two. ART | 36 | Basel Summer Vibes, Live Painting.

2010
Am 6. März 2010 verlor Sigi von Koeding den Kampf gegen seine Krebserkrankung.

Exhibitions | Ausstellungen



1992 - 1995
- in Basel, Liestal, Lausanne, Montreux und Zürich (CH)

1996
- "Art Frankfurt", Frankfurt (D) - "A tribute to Style" Kallmann Museum, Ismaning/München (D)

1997
- "Aufstand der Zeichen", Toskanische Säulenhalle, Augsburg (D)

1999
- "Graffiti 2000", Rote Fabrik, Zürich (CH)

2000
- "Urban Discipline 2000", Hamburg (D) - "Hidden Art of Hackney", London (GB)

2001
- "Art Forum", Montreux (CH) - "Graffiti 2000/3, Rote Fabrik, Zürich (CH) - "Graffiti Oggi", Art Contemporanea Hirmer , Toscana (I) - "Concrete or Wallpaper", Swiss Embassy, London (GB)

2002
- "Urban Discipline 2002", Hamburg (D) - "Beside the Wall, Heidelberg (D - "A Weekend with Loomit and Dare", Lahr (D)

2003
- "World Spray 2003", Milano (I) - "Atelier Bahnweg 6", Freiburg im Breisgau (D) - "Carhartt Europe Meeting", Locarno (CH)

2004
- "Canvases", Galerie Elbchaussee Acht, Hamburg (D) - "K31 Gallery Opening", Lahr (D) - "Dare on Canvas", Nitty Gritty, Stockholm (S) - "Dare on Canvas", Galerie Bärtschi, Bern (CH) - "Past-Present", Galerie K31, Lahr (D)

2005
- "Kaserne Basel", Basel (CH) - "Straight Concepts"_ ECB | DARE, Atelier 8, Weil am Rhein (D) - "ART BASEL" -- Private Lounge -- Summer Vibes, Basel (CH) - "leaving and living the streets" Kulturmarkt, Zürich (CH) - "Markant", Darmstadt (D) - "leaving and living the streets 2" Rüschlikon (CH)

2006
- "Ins Land geschaut", Städtisches Museum, Weil am Rhein (D) - "20 YEARS DARE", Nuithonie, Fribourg (CH) - "20 YEARS DARE", V-Gallery, Basel (CH) - "Während du schliefst", Meeraner Markt, Lörrach (D)

2007
- "20 YEARS DARE", N20 Gallery, Lyon (F) - "20 YEARS DARE", Gallery Artcorner28, Biel-Bienne (CH) - Carhartt Gallery, Weil am Rhein (D) - "Art Zürich", Zürich (CH)

2008
- "urban feedback", Markthalle Basel (CH) - "dare to be different", Galerie Speerstra, Bursins (CH) - "Die Kunst ist Weiblich"- Gunter Sachs Retrospektive, Museum der bildenden Künste, Leipzig (D) - "leaving and living the streets", Marshall-Art, Zürich (CH) - "creative generation", Gallery K31, Lahr (D) - "point of view", Galerie Springmann, Freiburg (D) - "Gastspiel München", Galerie Springmann, München (D) - "Berliner Liste", Galerie Springmann, Berlin (D) - "Primary Flight", Miami (USA) - "Ping Pong", Hardcore Gallery, Miami (USA)

2009
- "Art Karlsruhe", Galerie Springmann, Karlsruhe (D) - "DARE | TOAST | STRUMBEL | BLEK LE RAT", Galerie Mang, Lindau (D) - "Public Provocations", Carhartt Gallery, Weil am Rhein (D) - "Plan D", Speerstra Gallery, Geneva (CH) - "DARE & TOAST", Kunstverein Mittelbaden, Offenburg (D)

Philosophie von DARE

Handschrift ist für mich Ausdruck von Persönlichkeit. Buchstaben dienen deshalb nicht nur als Kommunikation eines Inhaltes, sondern spiegeln die Seele eines jeden Schreibers. Und das ist es was ich tue, ich "schreibe". Mein künstlerischer Ursprung liegt im "Writing", in unserer Gesellschaft unter dem Begriff "Graffiti" bekannt. Seit über 20 Jahren setze ich mich intensiv und aktiv mit der Schrift auseinander, habe diese in ihrer typografischen Grundform erlernt und für mich Autodidakt weiter entwickelt. Der Name DARE steht für das Pseudonym, welches ich mir anno 1986 auferlegt habe. Nach all den Jahren, wo ich meinen Namen auf die Wände dieser Welt geschrieben habe, ist es für mich die ehrlichste art und weise diesen Namen heute auf Leinwand zu schreiben. So sind meine Bilder als geschriebene Selbstportraits zu sehen und wenn man daran glaubt, dass Handschrift Ausdruck von Persönlichkeit ist, so kann in jedem einzelnen Buchstaben Leben gefunden werden. Dieses Leben wiederum, bin ich. DARE! oder Sigi von Koeding.

Newsletter

Wenn Sie auf dem Laufenden sein wollen, dann abonnieren Sie unseren Newsletter.







Besucher

Heute33
Gestern40
Monat1'931
Alle314'825
Copyright © 2005-2017 Marshall Art. Alle Rechte vorbehalten.